Herzlich Willkommen

Entdecken Sie Interessantes und Wissenswertes!

 

Ich bin verankert in einem tragfähigen und soliden Beziehungsnetz. Experten unterschiedlichster Disziplinen begleiten und stützen meine Arbeit.

 

Jede Exkursion und Veranstaltung ist eine

Anregung für Geist und Gefühl.

 

 

 

Elisabeth Vente-Smusch

Aktuelle Veranstaltungen

Herbst und Winter 2021/22

Die Veranstaltungen stehen unter Haftungsausschluss allen Interessierten offen.

 

Informationen zur Anmeldung

Anmeldung und Information.pdf
Adobe Acrobat Dokument 151.7 KB

Übersicht der Angebote zum Download

Terminuebersicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 717.2 KB

Das Programmheft zum Download

Studieren im Alter_Programmheft_HW_2021-
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

September

SAMSTAG | 25.09.2021 

Literarische und historische Denkmäler im Paderborner Land – auf den Spuren der Annette von Droste - Hülshoff

Johann Joseph Sprick, Annette von Droste-Hülshoff
Johann Joseph Sprick, Annette von Droste-Hülshoff

 

Drei Orte in Deutschland sind eng mit Annette von Droste-Hülshoff verknüpft: Das Münsterland, wo sie geboren wurde, der Bodensee, wo sie starb – und das Paderborner Land, die Heimat ihrer Mutter. 

Die Gegend rund um Brakel zwischen Paderborn und Höxter in Ostwestfalen, wo Annette eine große Verwandtschaft hatte, war für sie und ihr Leben auch von großer Wichtigkeit.

 

Neun Reisen unternahm Annette von Droste-Hülshoff in die Heimat ihrer Mutter, insgesamt drei Jahre ihres Lebens hat sie hier verbracht. Im „gebirgigten Westphalen“ fand sie den Stoff für ihr berühmtestes Werk, die Novelle „Die Judenbuche“, das auf einem tatsächlichen lokalen Kriminalfall beruht. Hier vollendete sie ihr wohl persönlichstes Buch, das „Geistliche Jahr“. Und hier war es auch, wo die junge Frau von Anfang 20 eine Intrige erleben musste, die zu einem nachhaltigen Bruch mit der Verwandtschaft führte. Fast zwei Jahrzehnte lang mied sie danach die Brakeler Sippschaft.

 

Erst 1837 setzte sie wieder einen Fuß ins Paderborner Land – im Bökerhof aber wollte sie auch 17 Jahre nach den Vorkommnissen nicht mehr wohnen. Bei ihren künftigen Aufenthalten nahm sie nun stets Quartier beim ihr freundschaftlich verbundenen, unverheirateten Onkel Fritz im benachbarten Gut Abbenburg. Vor allem genoss die Dichterin die Ruhe in der Abbenburg, wo Onkel Fritz sich fürsorglich um ihre Gesundheit kümmerte. 

Der Stadtkern von Brakel, Luftaufnahme, Foto: Ra Boe
Der Stadtkern von Brakel, Luftaufnahme, Foto: Ra Boe

Das Stadtbild von Brakel ist heute noch von vielen historischen Bauten geprägt. Besonders zu erwähnen sind die Bauten der Gotik und des Barock sowie die noch vollständig erhalten gebliebene Originalität des Marktplatzes mit dem historischen Rathaus und dem Kirchplatzbereich. Sehenswert ist auch die dortige Kapuzinerkirche, der erste Bau des bedeutenden Architekten Johann Conrad Schlaun.

 

Geplanter Ablauf

 

8.00 Uhr Abfahrt Münster P.+R.- Parkplatz Nieberdingstr., Münster

8.40 Uhr, Abfahrt Werne Haltestelle Fürstenhof / Ottostr., Werne 

Auf der Fahrt Informationen zu den Reisezielen Annette von Droste-Hülshoffs und zu ihren Kutschfahrten zum Bökerhof und zur Abbenburg. Kleiner Imbiss

 

10.45 Uhr Ankunft auf der Abbenburg.

 

Abbenburg ist eine romantische Schlossanlage mit Gebäu- den aus mehreren Jahrhunderten. Rentei und turmartiges Torhaus stammen noch aus der Zeit um 1560. Annette schreibt dazu: „Ein reizender Platz in der Umgebung, wo es sich gar anmutig über dem Wasser träumen lässt.“

 

Weiterfahrt zum Bökerhof 

 

Der Bökerhof in Bökendorf wurde von Caspar Moritz von Haxthausen um 1770 erbaut. Das kleine Schloss war im 19. Jahrhundert Mittelpunkt des „Romantikerkreises“ mit Annette von Droste-Hülshoff, den Brüdern Grimm, Clemens von Brentano und Josef von Görres. Hier ist der Schauplatz der Intrige gegen Annette. Eine weitläufige Gartenanlage mit einem romantischen Laubengang ist noch aus der Entstehungszeit erhalten. 

 

Von dort aus mit dem Bus zur schönen Fachwerkstadt Brakel

 

Ca.13.15 Uhr Möglichkeit zum Essen in Brakel im Gasthof Bierbrunnen (Buffet mit Mineral-Wasser zum Preis von 16 € pro Person)Ca.15.00 Uhr Rundgang in der wunderschönen Stadt Brakel mit Michaeliskirche, Renaissance-Rathaus und Kapuziner- kirche unter fachkundiger Führung. 

Begleitend zu den Besichtigungspunkten werden Texte von Annette von Droste-Hülshoff vorgetragen.

 

Ca.17.00 Uhr Rückfahrt nach Werne und Münster 

Auf halber Strecke Picknick / gemeinsamer Ausklang am Wegesrand!

 

Führung: Karl-Heinz Schwarze: Lehrer für Geschichte und Germanistik und Vorsitzender des Vereins: Altstadtfreunde Werne e.V./ Baron von Haxthausen und Verkehrsverein Brakel

Teilnehmer: 30 - 60 Personen entsprechend der Corona-Richtlinien

Kosten: 65 € 

16 € Buffetpreis incl. Wasser/ bitte bei Anmeldung 

Teilnahme mit angeben Zahlung des Mittagessens erst vor Ort (Busfahrt / alle Führungen / Rezitationen / Imbiss und Picknick /Trinkgelder) 

 

Kooperationsveranstaltung mit dem Verein: 

Altstadtfreunde Werne e.V.

Nicht der Weg ist das Ziel.,

sondern das Aufbrechen.

Wo Aufbrechen ist, wird Weg. 

 

Monika Minder

 

MITTWOCH | 29.09.2021 | Auftaktveranstaltung

Heinrich Heine:„Ich bin das Schwert, ich bin die Flamme!"

Heinrich Heine, Öl auf Papier, Kunsthalle Hamburg
Heinrich Heine, Öl auf Papier, Kunsthalle Hamburg

Im Mittelpunkt des Programms „Ich bin das Schwert – ich bin die Flamme“ steht Heinrich Heine, der „Retter des Deutschen Witzes“, der „Respektlosigkeits-Champion“, der „Lieblings-Liebes-Lyriker“, ein in der zweiten Lebenshälfte deutscher Dichter im französischen Exil, der weit vor der Zeit europäisch dachte. Er war geliebt und gefürchtet als Querdenker zwischen literarischen Epochen, zwischen den Welten, ruhelos umherziehend, ein Verzagter, ein Zweifler, ein großer Zyniker und Satiriker, der sich von keiner Zensur vorschreiben ließ, wie er zu schreiben und schon gar nicht, wie er zu denken habe. Heinrich Heine polarisiert: Er ist der Liebende, der romantische Träumer und zugleich und vor allem Schwert und Flamme im Kampf für Meinungsfreiheit, Demokratie und soziale Gerechtigkeit. Sein Credo: „Ein neues Lied, ein besseres Lied, o Freunde will ich euch dichten! Wir wollen hier auf Erden schon das Himmelsreich errichten!“

 

Treffpunkt: Schlossgartencafé Münster, Schlossgarten 4, 48149 Münster

Rezitationen: Bernd Vogt

Musik: Patrik Gremme

Kosten: 21,00 € Mitglieder / 23,00 € Nichtmitglieder 

(incl. Kaffee und Kuchen / Trinkgelder)

 

 

Anschließend Jahreshauptversammlung

Dazu erfolgt eine gesonderte Einladung.

Oktober

SAMSTAG | 02.10.2021 | Fahrt

Gartentraum und Himmelsglück am Niederrhein!Garten Lucenz-Bender, Garten Imig-Gerold, Kalkar

Dr. Carsten Seick, Foto: Privat
Dr. Carsten Seick, Foto: Privat

In unterhaltsamer Fahrt geht es durch das westliche Münsterland und über den Rhein. In Bedburg-Hau besuchen Sie zwei der schönsten Privatgärten am Niederrhein. Seit 23 Jahren gestalten Manfred Lucenz und Klaus Bender ihren 4.000 qm großen Garten und stellen fest: „Ein Garten ist niemals fertig!“ Das Leitbild des Gartens ist „Farbe“ und daher dürfen Sie sich auf ein Bad in den warmen Farben des Spätsommers freuen.

 

Weiter geht es in den Garten von Mutter und Tochter Imig-Gerold. Dieser Privatgarten fügt sich in die weite Agrarlandschaft und besticht durch seinen wunderschönen Pflanzenbestand und die raffiniert angelegten Beete.

 

Nun geht die Fahrt weiter nach Kalkar, wo zunächst die Kirche St. Nikolai mit ihren hochkarätigen Kunstwerken besichtigt wird. St. Nicolai gehört zu den bedeutendsten Schatzhäusern spätmittelalterlicher Kunst in Europa. Im 15. und 16. Jahrhundert stattete die stolze Bürgerschaft in etwas mehr als einem Jahrhundert nicht nur die herrliche Kirche mit wunderbaren Kunstwerken aus, sondern ließ auch bedeutende Profanbauten wie das Rathaus erbauen. Bei einem atmosphärischen Rundgang wird Ihnen dieses Kleinod mittelalterlicher und neuzeitlicher Stadtbaukunst am Niederrhein vorgestellt.

 

Geplanter Ablauf

 

7.30 Uhr Abfahrt Werne, Haltestelle Fürstenhof / Ottostr., Werne 

 

8.05 Uhr Abfahrt Münster P.+R.- Parkplatz Nieberdingstr., Münster

 

10.00 Uhr Gartenbesuch Lucenz-Bender

11.45 Uhr Gartenbesuch Imig-Gerold

 

13.00 Uhr Weiterfahrt nach Kalkar 

Mittagsimbiss mit Käse, Brot, Früchten, Kuchen, 

Sekt und Selters

 

14.00 Uhr Kirchenführung

15.00 Uhr Rundgang Marktplatz Kalkar mit Dr. Seick 

Zeit zum Verweilen

17.00 Uhr ca. Rückfahrt

 

Führung: Dr. Carsten Seick, Gartenbesitzer, Kirchenführer

Kosten: 75 € (Busfahrt, alle Eintritte, Reiseleitung und Führungen, Trinkgelder, Mittagsimbiss und Abschluss)

"Einer der schönsten Wege

zu sich selbst,

führt durch einen Garten!"

 

Sprichwort

MITTWOCH | 06.10.2021 | 14.00 Uhr

Haus Heidhorn – Naturerleben vor den Toren Münsters

Torhaus Haus Heidhorn |Foto: André de Saint Paul
Torhaus Haus Heidhorn |Foto: André de Saint Paul

Spannende Einblicke in die heimische Natur bietet das barrierefreie Naturerlebnisgebiet rund um Haus Heidhorn am Rande der Davert und der Hohen Ward. Interaktive Erlebnisstationen zeigen Flora und Fauna aus einer ganz neuen Perspektive.

 

Neun Erlebnisstationen stellen die Tiere und Pflanzen der Davert vor. Auf dem Barfußpfad ist die Natur „hautnah“ zu erleben. Auch können Sie sprichwörtlich übers Wasser gehen: Zwei gut ausgebaute Holzstege ermöglichen einen herrlichen Blick in Teiche und Sumpfzonen. Neben einem schönen Picknickplatz laden Bänke und Liegen am Wegesrand zum Ausruhen und Beobachten ein. So findet zum Abschluss der Exkursion ein Picknick auf dem dafür schön gestalteten Platz statt.

Im Walderlebnisraum ist der Wald aus einer ganz neuen Perspektive kennenzulernen. Haus Heidhorn - ein Ort für kleine und große Besucher!

 

Treffpunkt: NABU-Naturschutzstation Münsterland, Haus Heidhorn, Westfalenstraße 490, 48165 Münster-Hiltrup, Infotafel am Bauerngarten

Parkplatz: Einfahrt direkt hinter dem Torhaus

Führung: Udo Wellerdieck

Teilnehmer: max.25 Personen

Kosten: 15 € incl. Kuchen und Getränke

"Ein guter Wille und ein bisschen Liebe öffnen das Tor zum Glück!"

 

Otmar Alt

MITTWOCH | 13.10.2021 | 14.00 Uhr 

Otmar Alt - Seine Werte machen gute Laune

Otmar Alt, Tierskulpturen im Allwetterzoo, Münster, Foto: Mbdortmund
Otmar Alt, Tierskulpturen im Allwetterzoo, Münster, Foto: Mbdortmund

Otmar Alts Werke verschönern die Wirklichkeit, bereichern sie und gestalten sie menschlicher.

„Ich will die Menschen erfreuen, und wer das will, der muss offen auf sie zugehen und sie in ihrer gewohnten Umgebung treffen, quasi an ihrem Standort abholen.“

 

Was Otmar Alt mit seinem Anspruch verbindet und wie er ihn vor der eigenen Haustür umsetzt, wird auf dem 10.000 Quadratmeter großen Stiftungsgelände sofort erkennbar. Ein großer Skulpturenpark mit Teichanlage, Amphitheater und über 50 Skulpturen und Installationen lässt den Besucher schnell in eine andere Welt eintauchen. Neben den Arbeiten von Otmar Alt findet man hier auch zahlreiche Werke anderer Künstler. 

 

„Nachwuchs fördern, Kunst bewahren“ – das Motto wird in Hamm-Norddinker mit Leben gefüllt. Das entstandene kulturelle Zentrum erhält das Lebenswerk Otmar Alts, fördert Kunst und Kultur in der Region und ermöglicht Stipendiaten, sich künstlerisch zu entwickeln.

 

Anschließend gemeinsamer Abschluss mit Kuchen und Getränken.

 

Treffpunkt: Hofgelände der Otmar-Alt Stiftung, Obere Rothe 7,59071 Hamm-Norddinker

Teilnehmer: max. 25 Personen

Führung: Katja Thomas

Kosten: 15 € (Eintritt, Führung, Bewirtung)

„Kunst heißt: ein Zeichen setzen. Zeichen setzen bedeutet, etwas Bleibendes zu schaffen und den interessierten Betrachter direkt in die Welt meiner Kunst mitzunehmen und einzubeziehen. Ich möchte den Menschen etwas mitteilen und in der Gesellschaft, in der ich heute lebe, ein positives Zeichen setzen.“

 

Otmar Alt

 

MITTWOCH | 27.10.2021 | 10.00 Uhr

Grünes Münster

Ein Spaziergang zu bemerkenswerten Bäumen am Schloss, auf der Promenade und entlang der Aa

Schloss Münster, Foto: Rüdiger Wölk
Schloss Münster, Foto: Rüdiger Wölk
Atlaszeder, Foto: V. Dartmann
Atlaszeder, Foto: V. Dartmann

 

Als gelernter Landschaftsgärtner und ausgebildeter Gästeführer in Münster stellt Ihnen Dr. Carsten Seick botanisch interessierte Gehölzevor. Der ca. zweistündige Spaziergang führt vom Schloss über die nördliche Promenade zum Zwinger und entlang der Aa zurück Richtung Schloss. Dabei werden auch gartenbauliche Konzepte erläutert und Einblick in einen Teil der Münsterschen Stadtgeschichte gegeben. 

 

Treffpunkt: Haupteingang Schloss, Münster

Führung: Dr. Carsten Seick

Teilnehmer: max. 25 Personen

Kosten: 12 €

 

 

In allen Kulturen sind Bäume 

Lebensgefährten der Menschen

und Symbol für das Leben selbst.

 

November

MITTWOCH | 3. November 2021 | 14.00 Uhr

Im Tal der Eulen

Der naturkundliche Spaziergang führt uns in eine wunderschöne Landschaft in Münster-Nienberge, die unter anderem von vier verschiedenen Eulenarten bewohnt wird. Sie erfahren vieles über die Lebensweise dieser herrlichen Tiere und lernen die ökologischen Nischen der einzelnen Arten kennen. Dabei sollen die schönen „Jäger“ auch beobachtet werden. 

 

Wer eines hat, kann ein Fernglas mitbringen. 

 

Treffpunkt: Münster-Nienberge, Donnerbusch/ Ecke Einingweg (Donnerbusch 59A) 

Führung: Udo Wellerdieck 

Teilnehmer: max. 25 Personen

Kosten: 10 €

 

 

Es ist alles da,

um auf Erden glücklich zu sein:

jeden Tag ein neuer Morgen

Bäume und Regen

Hoffnung und Tränen

Tiere

Farben

Sonne und Schatten.

Wir sind reich!

 

Friedrich Hundertwasser

 

 

 

MITTWOCH | 10.11.2021 | 14.00 Uhr

 

Galerie-Rundgang

Der beliebte Rundgang durch Münsters Galerien startet mit der Galerie Hachmeister. Dr. Heiner Hachmeister zeigt uns seine besonderen

„Schätze“. Von dort aus geht es zur Galerie ARTlet in die Harsewinkelgasse 21, wo Herr Weyden unsere Gruppe empfangen wird.

 

Wie schon in den Vorjahren beenden wir den Rundgang in der Galerie Steinrötter auf der Rothenburg 16. Dort wird die Deilmann Stiftung in einem eigenen Raum wunderbar präsentiert, und Claus Steinrötter hat ebenfalls wieder viele neue Arbeiten.

 

Bei Gesprächen und Kaffee und Kuchen in dem besonderen Ambiente klingt der Rundgang aus. 

 

Treffpunkt: Galerie Hachmeister, Klosterstr. 12, 48153 Münster

Teilnehmer: max. 25 Personen

Führung / Organisation: Gabi Voetz / Dr. Jörg Bockow

Kosten: 17 € incl. Kaffee und Kuchen

 

 

 

„Die Kunst ist zwar nicht das Brot,

aber der Wein des Lebens!“

 

Jean Paul

MONTAG!!! | 22.11.2021 | 14.00 Uhr

RENDEZVOUS DER FREUNDE –Camoin, Marquet, Manguin, Matisse

Albert Marquet: „Frauen“ Picasso Museum Münster
Albert Marquet: „Frauen“ Picasso Museum Münster
Albert Marquet: „Die Lagunen von Venedig“ Picasso Museum, Münster
Albert Marquet: „Die Lagunen von Venedig“ Picasso Museum, Münster

 

Das Picasso-Museum vereint in einer großen Sonderausstellung rund 90 Gemälde, Zeichnungen und grafische Arbeiten der sogenannten „Moreau-Gruppe“.

Charles Camoin, Albert Marquet und Henri Matisse waren Schüler des französischen Malers Gustave Moreau und Künstlerfreunde.

Nach einer gemeinsamen fauvistischen Stilperiode beschritten die vier Künstler in ihrer weiteren künstlerischen Entwicklung jeweils eigene Wege.

Die Ausstellung spürt jenen Gemeinsamkeiten und gegenseitigen Inspirationen, aber auch der künstlerischen Individualität nach.

Auch Werke ihres gemeinsamen Lehrers Gustave Moreau werden gezeigt.

 

Treffpunkt: Foyer des Picassomuseums,

Picassoplatz 1, 48143 Münster

Teilnehmer: 10 Personen

Führung: Picassomuseum

Kosten: 17 € (Eintritt und Führung)

 

DONNERSTAG | 25.11.2021

Adventsfahrt: Modernes trifft auf Historisches

BÖHM - Kirche in Schildgen – eine Kirche wie eine Schatztruhe und Altenberger Dom - Haus ohne Mauern

Herz Jesu, Bergisch Gladbach Foto: D. Heiermann
Herz Jesu, Bergisch Gladbach Foto: D. Heiermann

 

Paul Böhm: Ich habe meinen Vater mal gefragt, was eine Kirche zu einer Kirche macht. Er hat geantwortet: »Ja mei Bub, wenn du das nicht spürst...«

 

Die Herz-Jesu-Kirche in Bergisch-Gladbach-Schildgen, erbaut 1959-60, gehört zu den favorisierten Kirchen Gottfrieds Böhms. In und an diesem Bau erweisen sich seine Kenntnisse christlicher Traditionen, die er erweitert und gekonnt ins Heute führt. Böhm holte mit seinen bildhaften, dramatischen Bauten „den Himmel auf die Erde!“

 

Die Kirche wurde am 19. Oktober 2007 unter Denkmalschutz gestellt. In der Begründung hieß es: „[Sie] gehört zu den beeindruckendsten sakralen Bauwerken der Nachkriegszeit in Deutschland und weit darüber hinaus.“

 

Die massive Mauer grenzt die Kirche zur Straße hin ab, darüber erheben sich sechs unterschiedlich hohe, kegelförmige Türme.

 

Mit der Abfolge verschiedener Höfe erinnert die Herz Jesu Kirche an den im Alten Testament genannten Tempel von Jerusalem. Doch Gottfried Böhm mag auch auf andere, zum Teil Jahrtausende alte Symbolik zurückgegriffen haben: auf die Atrien frühchristlicher und romanischer Kirchen, oder auf italienische Gotteshäuser des Mittelalters und der Renaissance, bei denen die Taufkapellen oft vor der Kirche untergebracht waren. Gleichzeitig ist die Schildgener Pfarrkirche auch ganz klar modern.

 

 

Altenberger Dom: Nordwestansicht; Juli 2020, Foto: Karlunen
Altenberger Dom: Nordwestansicht; Juli 2020, Foto: Karlunen

 

 

Der Altenberger Dom gibt Zeugnis vom Glau-ben vergangener Zeiten sowie vom Miteinander und Nebeneinander zweier Konfessionen unter einem Dach.

 

Diese Kirche der ehemaligen Zisterzienserabtei aus dem 13. Jahrhundert, ein Zeugnis christlichen Glaubens, spricht auch heute noch viele Menschen an.

Die Fenster des Domes spiegeln die wechselnde Haltung der Zisterzienser zur Glasmalerei – vom Verbot farbiger, figürlicher Darstellungen, das zur Perfektionierung der Grisaille-Technik führte, bis zum prächtigen, dem größten erhaltenen Buntglasfenster des Mittelalters. Dieses symbolisiert das himmlische Jerusalem.

 

Die Führung informiert über Geschichte und Gegenwart der ehemaligen Abteikirche und berichtet zur Architektur des Domes und dessen theologischer Intention.

 

Geplanter Ablauf

 

8.30 Uhr Abfahrt Münser, P+R Parkplatz Nieberdingstr., Münster 

9.00 Uhr Abfahrt Werne, Bushaltestelle Fürstenhof/ Ottostr. Werne 

Auf der Fahrt Informationen zu den Reisezielen 

Auf halber Strecke kurze Pause mit Imbiss

 

10.30 Uhr: Führung in der Böhm-Kirche in Bergisch-Gladbach-Schildgen 

mit adventlichem Abschluss 

Möglichkeit zum Mittagessen im benachbarten 

Restaurant Rheindorf

 

14.00 Uhr Weiterfahrt zum Altenberger Dom (10 km)

14.30 Uhr Führung zur Architektur und dessen theologischer Aussage

16.00 Uhr Rückfahrt nach Werne und Münster

 

Teilnehmer: 30 - 60 Personen (analog der geltenden Corona-Vorschriften)

Führung: in Altenberg: Dr. Heydasch-Lehmann 

in Schildgen: Ilse Brachtendorf

Kosten: 72 €

 

Dezember

MITTWOCH | 01.12.2021 | 14.00 Uhr

 

City-Advent und Café 1648 mit dem spektakulären 360 Grad Panorama-Blick

Für viele gehört er zum Münsterbesuch während der Vorweihnachtszeit: der „Cityadvent“ mit außergewöhnlichen Kunstinstallationen und Besinnung.

Jedes Jahr steht die Aktion unter einem anderen Thema.

Diese ökumenische Initiative lockte in den vergangenen Jahren viele Menschen während der Adventszeit in die Überwasserkirche in Münster.

„Advent ist der Inbegriff von Erwartung“, sagen die Initiatoren. „Wir erwarten das Kommen Gottes und dafür gibt es Vorzeichen, die uns hoffen lassen, die aber auch von Zweifeln begleitet sind.“ Ausdrücklich möchte der Cityadvent keinen Kontrapunkt zum Weihnachtsmarkt setzen, wohl aber zum Innehalten einladen – eine Oase inmitten des adventlichen Getümmels in der Stadt sein.

 

 

Den Blick über das weihnachtlich erleuchtete Münster schweifen zu lassen und dabei die Kuchen und Torten nach den Originalrezepten 

von Grotemeyer zu genießen, das ist im Café 1648 möglich.

Die ehemalige Stadtverwaltungs-Kantine im 12. Stock des Stadthauses wurde zu einer modernen Gastronomie umgebaut.

Die MitarbeiterInnen und Servicekräfte sind zum Teil eingeschränkt und bekommen hier die Möglichkeit, einer Beschäftigung nachzugehen.

 

Geplanter Ablauf

 

14.00 Uhr Treffen vor dem Hauptportal der Überwasserkirche. 

Besuch der Ausstellung

15.00 Uhr gemeinsamer Gang zum Café 1648

15.15 Uhr Kaffeetafel im Café 1648

 

Treffpunkt: Überwasserkirchplatz 4, 48143 Münster 

Heinrich-Brüning-Str.5, 48143 Münster (Café 1648)

Teilnehmer: max. 25 Personen

Führung: Kirchenfoyer - angefragt

Kosten: 15 € incl. Kaffee, Kuchen, Wasser

 

MITTWOCH | 08.12.2021 | 14:00 Uhr

 

 

Adventlicher Nachmittag: "Sehnsucht!"

Die Dyckburgkirche ist ein wahres Kleinod, eine der schönsten Kirchen des Münsterlandes! Nach den Plänen des westfälischen Barockbaumeisters Johann Conrad Schlaun (1695-1763) wurden zwei große Wirtschaftsgebäude und eine der „Casa Santa“ im Wallfahrtsort Loreto nachempfundene Kapelle errichtet. Ende des 19. Jahrhunderts wurde 

die Kapelle durch einen Rundbau als Kirchenraum und einen neobarocken Chorbereich erweitert.

In diesem schönen Ambiente wird die Bibelerzählerin Ingrid Albers Advent- und Weihnachtliches in eindrücklicher Weise vortragen.

 

Geplanter Ablauf

 

14.00 Uhr Dyckburgkirche 

Kurze Erläuterung zur Kirche 

Ingrid Albers rezitiert/erzählt advent- und 

weihnachtliche Geschichten und Gedanken 

zum Thema „Sehnsucht“.

15.15 Uhr Spaziergang entlang des Krippenwegs bis 

Handorf (1,5km) / oder Autofahrt

15.45 Uhr gemeinsames Kaffeetrinken im Hotel 

„Hof zur Linde“, 48157 Münster - Handorf

 

Treffpunkt: Dyckburgkirche, Dyckburgstr. 224-228, 

48157 Münster 

Hof zur Linde, Handorfer Werseufer 1, 

48157 Münster

Parken: vor der Kirche /am Hotel Hof zur Linde

Teilnehmer: max. 40 Personen

Führung/Erzählung: Monika Brauer / Ingrid Albers

Kosten: 18 € (Führung, Rezitation / Erzählung, Kaffee und Kuchen, Trinkgelder)

 

 

 

2022 - Entscheide Dich fürs Glück!

Januar

FREITAG | 07.01.2022 | 14.00 Uhr

DER GERMANIA CAMPUS MIT Factory-HOTEL

Factory-Hotel, Foto: Privat
Factory-Hotel, Foto: Privat

Zusammen mit dem Factory-Hotel entstand 2008 ein neues Stadtquartier – der Germania Campus. Hier wird gewohnt, gearbeitet oder Urlaub gemacht. Ein Fitness First Platinum mit großem Wellnessbereich und Schwimmbad, Einkaufsmöglichkeiten und eine vielfältige Gastronomie machen den Campus für Gäste und Münsteraner gleichermaßen attraktiv. Das Herzstück des Germania Campus bildet ein See. Im Winter verwandelt sich der See in eine riesige Eisbahn, die von einem kleinen Wintermarkt umrahmt wird.

 

Das Factory - Hotel in Münster ist eines von weltweit über 200 individuell geführten Design Hotels. Als zentrales Element des Germania Campus entstand das Factory-Hotel 2008 in und um die denkmalgeschützten Mauern der ehemaligen Germania Brauerei. Die freigelegten Klinker und Stahlträger des über hundert Jahre alten Brauereigebäudes stehen bewusst im Kontrast zum rohen Sichtbeton – dem Kernelement des Neubaus – und verleihen dem Factory-Hotel einen besonderen Charakter.

Informationen und Rundgang. Anschließend gemeinsames Kaffeetrinken.

 

Treffpunkt: Foyer des Factory-Hotels, An der Germania-Brauerei 5, 48159 Münster, Navi: Grevener Str. 91

Teilnehmer: max. 25 Personen

Führung: David Deilmann-angefragt / Mitarbeiter des Factory-Hotels

Kosten: 15 € (incl. Kaffee und Kuchen)

„Musik ist die Kurzschrift des Gefühls.“

 

Leo Tolstoi

MITTWOCH | 12.01.2021 | 10.30 Uhr

Münsters neues Musikhaus in alter Tradition

verFoto: von www.gottschling-klaviere.de
verFoto: von www.gottschling-klaviere.de

Ein echtes Highlight für Klavierliebhaber und Klavierbegeisterte befindet sich an der Münzstraße! Zwei Familientraditionen wurden im Musikhaus Gottschling miteinander verknüpft. Das Haus der Klaviere Gottschling aus Dülmen-Hiddingsel und das Haus der Musik Viegener, das 110 Jahre lang den Musikhandel in Münster geprägt hat.

 

Die Firma Gottschling betrieb und betreibt u.a. die Pflege der Klaviere / Flügel an der Universität Münster. Durch Übernahme des Musikhauses Viegener hat sich am Standort Münster das Portfolio nochmal deutlich erweitert:

 

In der Ausstellung in der Münzstr. 1-3 wird der Klavierbauer Fabian Valdeig verschiedene Modelle und deren Klangaussagen vorstellen:

 

kleine und große Flügel & Klaviere, Klangunterschiede zwischen verschiedenen Herstellern, Silent-System, Hybrid-Instrumente, Digitalpianos.

Unterschiede werden in Wort und durch Hörproben erfahrbar gemacht.

 

Ulrike Walter vom ehemaligen Haus der Musik Viegener wird das großeSortiment an Musikalien und Noten erläutern (500.000 Artikel im Online-Shop bestellbar, oder anrufen oder vor Ort auswählen). 

 

Teilnehmer: max. 15 Personen

Treffpunkt: Münzstr.1-3, 48143 Münster

Führung: Fabian Valdeig, Ulrike Walter

Kosten: 10 €

 

MITTWOCH | 26.01.2022

Institut der Feuerwehr NRW

Ausbildung von Feuerwehrangehörigen und Mitgliedern von Krisenstäben

Übungshalle des IdF in Münster, Foto: Wusel007
Übungshalle des IdF in Münster, Foto: Wusel007

Dieses Institut ist die größte deutsche Feuerwehr-Ausbildungs-Einrichtung! Berufliche und ehrenamtlich arbeitende Angehörige der Feuerwehren werden hier geschult. Im Außengelände werden Einsatzübungen von der Absturzsicherung bis zum Zugeinsatz durchgeführt. Auf dem Übungsgelände sind Straßen mit Gebäuden in unterschiedlicher Höhe, Eisenbahnanlagen mit Waggons, Gleise für Straßenbahnen, Tiefbaustellen, Gewässer, Schächte und Kraftfahrzeuge. Die Szenerie dient dem Durchführen wirklichkeitsnaher Übungen.

Nach einem einführenden Vortrag erfolgt die Führung durch die Planspielräume, das Außengelände und die Übungshalle.

 

Treffpunkt: Galgheide 7, 48291 Telgte (nahe Waldfriedhof Lauheide)

Teilnehmer: max. 25 Personen

Führung: Herr Zündorf, Dezernat für Planung, Organisation und Öffentlichkeitsarbeit

Kosten: 5 €

Februar

MITTWOCH | 16.02.2021 | 14.30 Uhr | Ausklang

„Schicksalslieder“ mit Antonia und Patrik Gremme

 

Antonia und Patrik Gremme haben solche Lieder ausgewählt und die damit verbundenen Stimmungen und Gefühle auf einfühlsame Weise eingefangen.

Sie beschreiben tragisch-traurige Momente bis hin zu Glücks- und Liebesbekundungen. So stellt das Vater-Tochter-Duo eine bunte Mischung sehr intensiver und gefühlvoller Musik vor, die direkt ins Herz der Zuhörer zielt. 

 

Patrik Gremme – auch durch seine musikalisch-literarischen Auftritte mit Bernd Vogt bekannt – wird seine Tochter Antonia (Gesang) am Piano und auf der Gitarre begleiten und interessante Informationen zu den jeweiligen Liedern präsentieren.

 

Eine frühere Teilnehmerin schreibt:

 

„Hallo Herr Gremme,

Danke für den wundervollen Abend. Mich haben ihre Interpretationen dieser Stücke begeistert. Vor allem die Auswahl der Stücke und das beeindruckende Zusammenspiel von der Stimme Ihrer Tochter, den Gitarren und dem Piano, von Ihnen gespielt, war ein Erlebnis. Auch Ihre Stimme war ein einfühlsamer Bestandteil des Abends.

Noch einmal ein großes Kompliment und ein herzliches Danke!“

 

Treffpunkt: Schloss Wilkinghege, roter Salon 

Steinfurter Str. 374, 48159 Münster, 

Buslinie 9 – Haltestelle Wilkinghege

Musik und Text: Patrik und Antonia Gremme

Kosten: 21 € Mitglieder / 23 € Nichtmitglieder 

(incl.Wasser, Kaffee und Kuchen, Trinkgelder)